Bremen

Kreisverband Bremerhaven, Auto, Bahn & Bus, Pressemitteilung, Verkehrslärm

VCD: Bahnausbau für die Häfen statt Hafenrandstraße

Der ökologisch orientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) lehnt den Bau einer sogenannten Hafenrandstraße klar ab. Dazu erklärt der Bremerhavener VCD-Sprecher Jens Volkmann: "Diese Trasse wurde schon vor Jahren aus gutem Grund verworfen, u.a. wegen der damit einhergehenden zusätzlichen Lärm- und Abgasemissionen, der weiteren Flächenversiegelung und natürlich wegen der Anwohner im Bereich Eckernfeld und des angrenzenden Naherholungsgebiets. Überdies begünstigt jeder weitere Straßenbau den Lkw-Verkehr und damit die Zunahme der klimarelevanten CO2-Emissionen.

Zur Entlastung der Bremerhavener Innenstadt vom Lkw-Verkehr setzt der VCD stattdessen auf die weitere Verlagerung der Verkehre auf die Schiene. Dazu müssen auf der Strecke Bremerhaven - Bremen neue Überholgleise gebaut und die vor Jahren entfernten Überleitstellen zwischen Bremerhaven-Wulsdorf und Stubben wiedereingebaut werden. Überdies muss die geplante Elektrifizierung der Bahnlinie Bremerhaven - Bremervörde - Rotenburg (- Verden – Hannover) für den Schienengüterverkehr schleunigst umgesetzt werden.

Der verbleibende Lkw-Verkehr sollte möglichst vollständig über den neuen Hafentunnel in das Überseehafengebiet gelenkt werden.

Wichtig ist aus Sicht des VCD, dass die riesigen Gewerbeflächen im Bereich des Fischereihafens und des neuen Green-Economy-Areals im Lune Delta umfängliche Gleisanschlüsse erhalten. "Es kann nicht sein, dass eine Kommune, die nach außen hin als "Klimastadt" auftritt, ihre Logistik vorwiegend mit dem Lkw abwickeln will.

 

 

Für Rückfragen

Jens Volkmann (VCD)

Tel. 0170 5971160

zurück